Systematik

Hieracium hypochoeroides Gibson
Hieracium wiesbaurianum R. Uechtr.
Wiesbaur-Habichtskraut
bifidum - schmidtii (oder glaucinum)

Anmerkungen

Herbarbelege

Verbreitungsangaben

Mittelgebirge mit Kalkböden; in Sachsen verschollen
Fels- und Schuttfluren, Trockenrasen, Gebüschsäume; kalkliebend
  • BY-H

Merkmale

20-50
oval bis länglich lanzettlich, am Grund herzförmig, gestutzt bis kurz in den Stiel verschmälert, gezähnelt bis grob gezähnt, Blattrand haarlos oder kurzhaarig, Blattoberseite. zerstreut bis mäßig kurzhaarig oder schwach borstig behaart; grün bis lauch- oder blaugrün, gefleckt oder ungefleckt; randlich schwach drüsig
0-1(2)
hoch gabelig bis locker rispig mit 1-3(5) Ästen und (1)3-8(18) Körbchen
(8)10-12(13) mm; zerstreut behaart / zerstreut, selten reich drüsig / am Rande stets auf der Fläche meist reich sternhaarig; meist schmal und spitz
Blütenzähne deutlich bewimpert
5-7

Ähnliche Arten

Rothmaler-Abbildung

Zitiervorschlag

Gregor, T. 2015. Hieracium L. In: Dressler, S., Gregor, T., Hellwig, F. H., Korsch, H., Wesche, K., Wesenberg, J. & Ritz, C. M. Bestimmungskritische Taxa der deutschen Flora. Herbarium Senckenbergianum Frankfurt/Main, Görlitz & Herbarium Haussknecht Jena. [online] http://webapp.senckenberg.de/bestikri
Koordinaten zuordnen

Fehlerhafte Eingaben
Hier sind keine reinnumerischen Eingaben erlaubt!
Fehlerhafte Eingaben
Hier sind nur reinnumerische Eingaben erlaubt!