Systematik

Rosa gallica L.
Essig-Rose
Gallicanae (Essigrosen)

Anmerkungen

Stammpflanze von Gartenrosen; neben der Wildform sind auch Kulturrosen (R. gallica-Bastarde) verwildert anzutreffen

Herbarbelege

Verbreitungsangaben

fehlt in fast allen Mittelgebirgen und den Alpen; im norddeutschen Tiefland nur Verwilderungen
mäßig trockene, lichte Eichenwälder, Wald und Gebüschsäume, Feld- und Waldwege, Weinbergsbrachen; basenhold
  • SN H
  • ST H
  • BW H
  • TH H
  • BY H
  • RP H
  • BB U
  • HE H
  • MV U

Merkmale

L/D-Typ
aufrechter Kleinstrauch, mit unterirdischen Ausläufern Kolonien bildend (oft größere Flächen deckend)
ungleichartig; gebogene oder gerade, dünne Stacheln sowie zahlreiche Nadelstacheln, Stachelborsten, Drüsenborsten und Stieldrüsen
flaumhaarig, durch Drüsen und Kleinstacheln rau
ein- bis mehrfach drüsig gesägt
kahl, glänzend, drüsenlos
zumindest am Hauptnerv schwach behaart bis verkahlend, drüsenlos oder Nerven drüsig, rau
abgerundet bis oft herzförmig
äußere geteilt, an Frucht zurückgeschlagen, vor Fruchtreife abfallend
zumindest an Basis kurzborstig und drüsig
dicht stieldrüsig und stachelborstig, bis 3× so lang wie Frucht
meist wollig-filzig; Narbenköpfchen bukettförmig
flach bis schwach konvex
> 1
Nervennetz auf Blattunterseite stark hervortretend
6–7
9
2n = 4x = 28

Ähnliche Arten

ihre formenreichen Bastarde, z.B. R. ×polliniana Spreng. (R. arvensis × R. gallica, Bastard-Rose: Griffel basal verwachsen; Hagebutten meist verkümmert)

Rothmaler-Abbildung


Zitiervorschlag

Wesenberg, J., Gebauer, P. & Ritz, C. M. 2015. Rosa L. In: Dressler, S., Gregor, T., Hellwig, F. H., Korsch, H., Wesche, K., Wesenberg, J. & Ritz, C. M. Bestimmungskritische Taxa der deutschen Flora. Herbarium Senckenbergianum Frankfurt/Main, Görlitz & Herbarium Haussknecht Jena. [online] http://webapp.senckenberg.de/bestikri
Koordinaten zuordnen

Fehlerhafte Eingaben
Hier sind keine reinnumerischen Eingaben erlaubt!
Fehlerhafte Eingaben
Hier sind nur reinnumerische Eingaben erlaubt!